Industrie

Die NASA verwendet Materialien aus dem Weltraumzeitalter, um Schutzräume zu schaffen, die zur Rettung von Feuerwehrleuten beitragen könnten

Die NASA verwendet Materialien aus dem Weltraumzeitalter, um Schutzräume zu schaffen, die zur Rettung von Feuerwehrleuten beitragen könnten

Die NASA arbeitet mit Waldbranddiensten zusammen und testet, ob ihr Material aus dem Weltraumzeitalter dazu beitragen kann, Feuerwehrleuten das Leben zu retten.

Der Weltraum ist äußerst feindselig - sicherlich kein Ort für menschliches Leben -, wenn es keine clevere Technik gäbe. Nach Jahren des Studiums hat die NASA eine Reihe von Technologien entwickelt, die geeignet sind, eine gastfreundliche Umgebung in einer tödlichen Umgebung zu schaffen. Das Raumschiff muss in der Lage sein, immensem Druck und extremer Hitze standzuhalten und allen an Bord befindlichen Astronauten Lebenserhaltung zu bieten. Dieselbe Technologie, die Astronauten in ihrem Fahrzeug schützt, könnte jedoch auch Teil der Technologie werden, die Feuerwehrleute vor außer Kontrolle geratenen Flammen bewahrt.

Nach dem tödlichen Brand von Yarnell Hill in Arizona im Jahr 2013 beschloss das NASA Langley Research Center, mit dem US-Forstdienst zusammenzuarbeiten, um herauszufinden, ob die Technologie des Weltraumzeitalters einen Schutz für die Rettung von Feuerwehrleuten bieten könnte. Leider wurde das Feuer schnell unkontrollierbar und gefangen 19 Feuerwehrleute Innerhalb. Dem Team gelang es, eine Notunterkunft einzurichten, die es trug, es konnte sie jedoch nicht retten. Alle 19 kamen in der Flamme ums Leben.

"Als ich das in den Nachrichten sah, hat es mich bis ins Mark erschüttert."

sagte Mary Beth Wusk, jetzt Programmmanagerin des Game Changing Development Program der NASA in der Direktion für Weltraumtechnologie-Mission. Sie macht weiter,

"Der enorme Verlust dieser Feuerwehrleute hat einige von uns bei der NASA dazu gebracht, darüber nachzudenken, wie unsere Forschung dazu beitragen könnte, die Überlebensfähigkeit von Feuerwehrleuten zu verbessern."

Die NASA versucht, die Zukunft der Brandbekämpfung für immer zu verändern, um die Helden zu retten, die fast täglich ihr Leben riskieren, um alle anderen zu schützen.

Zu dieser Zeit entwickelte die NASA noch flexible Wärmeschutzsysteme, ähnlich denen, die für die jüngste Erweiterung der ISS verwendet wurden. Der Hitzeschild ähnelt den aktuellen Abschirmtechnologien, die heute von Feuerwehrleuten implementiert werden, könnte jedoch mehr Schutz bieten, um Feuerwehrleute vor extremer Hitze zu schützen, während Situationen außer Kontrolle geraten.

"Wir konnten unsere jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung flexibler Hitzeschildmaterialien nutzen, die viele Gemeinsamkeiten mit Brandschutzmaterialien haben."

sagt Josh Fody, CHIEFS Task Lead. Er fährt fort,

"Wir haben uns der Herausforderung gestellt, aus technischer Sicht einen neuen Unterstand zu entwerfen, angefangen mit dem Screening kleiner Proben von 70 Materialien und über 290 einzigartigen Kombinationen dieser Materialien."

Durch die Zusammenarbeit mit dem Missoula Technologie- und Entwicklungszentrum (MTDC) des US Forest Service in Montana und dem Fire Shelter Project konnten Anthony Petrilli und Mary Ann Davies bis 2018 neue und verbesserte Brandschutzbunker fertigstellen. Die NASA versucht, ihre hitzebeständige Technologie zu nutzen das verwendet viele Schichten, um die Wärmeübertragung zu verlangsamen. Es gab jedoch viele Probleme auf dem Weg.

"Wir haben schnell gelernt, dass wir unsere Materialien nicht direkt wiederverwenden können."

sagt Fody.

"Sie können nicht einfach einen aufblasbaren Hitzeschild nehmen und ihn in einen Brandschutz verwandeln. Die Beschränkungen für Masse und Volumen sind für die Brandschutzwelt viel zu streng. “

Derzeit wurden die Unterstände auf weniger als a reduziert Millimeter dickwiegen1,95 kg und kann in einen Raum von der Größe einer halben Gallone Milch verpackt werden. Zwei Prototypen wurden in Kanada und an der North Carolina State University getestet. 22 Prototypen wurden über einen Zeitraum von 3 Monaten getestet.

Brandtest-Setup [Bildquelle: NASA]

Die NASA-Ingenieure gehen davon aus, dass sie ihre Ergebnisse bis 2017 beim US-Forstdienst veröffentlichen werden. Das endgültige Gerät ist für 2018 bereit. Hoffentlich bietet die Technologie Feuerwehrleuten eine Chance, in ansonsten tödlichen Situationen zu kämpfen. Die Technologie konnte nicht früh genug bereit sein, da Feuerwehrleute weiterhin ihr Leben in lodernden Bränden auf der ganzen Welt aufs Spiel setzen.

Primärer Brandtestaufbau [Bildquelle: NASA]

SIEHE AUCH: In einem Felsbrocken versteckter WLAN-Router wird von Feuer angetrieben

Geschrieben von Maverick Baker


Schau das Video: Tanklaster-Brand auf A40: Grad heiße Flammen schmelzen Bahnbrücke. WDR Aktuelle Stunde (Dezember 2021).