Raum

Wissenschaftler schafft eine unglaubliche Visualisierung der Raumzeit

Wissenschaftler schafft eine unglaubliche Visualisierung der Raumzeit

Das Gefüge der Raumzeit ist nicht gerade ein Fach, das in der Grundschule unterrichtet wird, und es gibt immer noch Teile davon, die selbst von den am besten ausgebildeten Physikern noch nicht verstanden werden. Das Verständnis der Anziehungskraft, der Umlaufbahnen des Planeten und der dunklen Energie ist jedoch sehr einfach, wenn Sie ein riesiges Blatt aus dehnbarem Spandex haben. Der Physiklehrer Dan Burns kaufte eine riesige Spandexrolle und webte seinen provisorischen "Stoff" der Raumzeit zusammen. Durch seine Demonstration können Sie sehen, wie Planetenmassen dazu neigen, sich in eine Richtung zu drehen, und sogar visualisieren, wie Astronauten den Mond zum ersten Mal erreichten.

Durch Platzieren von Gewichten unterschiedlicher Größe auf der Stoffkugel erzeugt Dan den Effekt von im Wesentlichen variierenden Gravitationskräften. Wenn er kleinere Objekte um das Blatt rollt, umkreisen sie die größere Masse, genau wie die eigentliche Planetenphysik. Die mit Abstand erstaunlichste Demonstration im Video ist, wenn er einen kleineren Marmor dazu bringt, einen größeren Marmor zu umkreisen und gleichzeitig eine noch größere Masse zu umkreisen. Dies wäre ähnlich wie der Mond die Erde umkreist, die die Sonne umkreist.

Ein weiteres erstaunliches Verständnis dafür, warum Planeten und Galaxien dazu neigen, sich in eine Richtung zu drehen, kann aus dieser Demonstration gewonnen werden. Wenn er große Mengen Murmeln in verschiedene Richtungen wirft, kreisen sie alle in derselben dominanten Richtung.

[Bildquelle: Wikimedia]

Anscheinend braucht man nur ein paar alte Turnhosen, die zusammengenäht und im Kreis ausgestreckt sind, um die Physik der Raumzeit zu lernen. Diese Demonstration ist zwar rudimentär, aber eine der effektivsten Visualisierungsmethoden für die Planetenphysik, die es heute gibt. Sie müssen das Thema nicht überdenken, es ist im Allgemeinen viel weniger kompliziert als Sie vielleicht erwartet haben.

SIEHE AUCH: Würfelsatelliten könnten die Zukunft der Weltraumforschung sein


Schau das Video: Raum, Zeit, Universum - die Rätsel des Beginns (Januar 2022).