Bauingenieurwesen

Tokios futuristisches unterirdisches Hochwassersystem

Tokios futuristisches unterirdisches Hochwassersystem

Ausgedehnte Dschungelstädte aus Beton sind besonders anfällig für Überschwemmungen, da ihnen Erde, regenabsorbierende Bäume und Vegetation fehlen. Metropolen wurden nicht mit Blick auf das Hochwassermanagement gebaut. Beton ist ein schrecklicher Hochwasserschwamm, und da die Wetterbedingungen in den letzten Jahren tendenziell an Schwere zunehmen, sind Überschwemmungen zu einem zentralen Schmerzpunkt für die meisten großen Ballungsräume geworden.

Eine Stadt hat beschlossen, das Problem der Überschwemmungen ernsthaft anzugehen - Tokio. Im Laufe von 17 Jahren wurde ein gigantisches unterirdisches Hochwassersystem mit einem Preis von gebaut 2,6 Milliarden US-Dollar. Es ist das fortschrittlichste System der Welt, um Überschwemmungen in großem Umfang zu bewältigen. Werfen Sie einen Blick in die unterirdische Kammer im Labyrinthstil, in die das Hochwasser fließt, wenn Tokio von einem strömenden Regen, einem Monsun oder einem Taifun heimgesucht wird:

[Bildquelle: Joe Nishizawa]

Das Projekt heißt G-Cans und besteht aus gigantischen Tunneln, kolossalen Wassertanks, massiven Säulen und riesigen Pumpen, die alle zusammenarbeiten, um das Hochwasser in die Bucht von Tokio und von den 35 Millionen Einwohnern der Stadt wegzuleiten. Das System leitet das überfließende Hochwasser von Flüssen in und um Tokio in die unterirdischen Tunnel und Silos. Das Projekt wurde von der japanischen Regierung durchgeführt und vom Japan Institute of Wastewater Engineering Technology überwacht. Die Anlage ist in der Lage, einer historischen Überschwemmung standzuhalten, die nur alle 200 Jahre auftritt. Tokio liegt auf relativ tiefem Boden und ist daher besonders hochwasserempfindlich.

[Bildquelle: Joe Nishizawa]

Die Tunnel laufen über 100 km lang und es sind 213 Fuß hohe flussregulierende Silos mit ihnen verbunden. Der Haupttank, der als "unterirdischer Tempel" bekannt ist, ist ein 83 Fuß hoher, 580 Fuß langer Bereich, der einer Art bizarrer unterirdischer Kathedrale ähnelt. Jede der 59 Säulen in diesem "Tempel" ist 65 Fuß hoch und wiegt 500 Tonnen. Wenn es Ihnen bekannt vorkommt, dann deshalb, weil es kürzlich in Filmen, Werbung und Videospielen aufgetaucht ist. Das riesige Entwässerungssystem kann über 200 Tonnen Wasser pro Sekunde pumpen. Die Pumpen, die das Wasser durch diese Tunnel schieben, sind unglaublich groß und wurden aus Raketenpumpen hergestellt.

Das unterirdische Tunnelsystem ist auch während der Trockenzeit eine Touristenattraktion. Die offizielle Übersetzung aus dem Japanischen für G-Cans lautet "Metropolitan Area Outer Underground Discharge Channel". Besucher können das größte Abwassersystem der Welt kostenlos betreten. Die Tour ist jedoch nur auf Japanisch verfügbar. Aus Sicherheitsgründen müssen Ausländer einen Übersetzer anwesend haben. Wenn Ihre Aufmerksamkeitsspanne es Ihnen ermöglicht, mehr als ein paar Minuten damit zu verbringen, Informationen aufzunehmen, sehen Sie sich das folgende Video an. Es ist ein faszinierender, beeindruckender und detaillierter Blick auf G-Cans:

Geschrieben von Leah Stephens


Schau das Video: Schutz vor Starkregen und Hochwasser (Januar 2022).