Wissenschaft

Die sehr seltsame Wissenschaft der Blattläuse

Die sehr seltsame Wissenschaft der Blattläuse

Blattläuse saugen - buchstäblich. Blattläuse haben modifizierte Münder, die es ihnen ermöglichen, den saftigen Nektar von Pflanzen mit einer Größe von etwas mehr als zwei Millimetern zu durchstechen und zu saugen, und sie sind ÜBERALL - sogar in Ihrem Garten oder Haus. Blattläuse gehören zur Insektengruppe Hemiptera, einer Gruppe von Käfern, die äußere Flügel verhärtet haben und darunter häutige Flügel haben (dieselbe Gruppe wie Marienkäfer). Aus der Nähe können Blattläuse winzigen Muscle-Cars mit Endrohren ähneln. Es gibt über 4000 Arten von Blattläusen, und die meisten von ihnen gelten als Schädlinge. Aber mit diesen Wurflebewesen ist viel mehr los, als man denkt.

Seltsamer Kot

Blattläuse sind Pflanzenfresser und verlassen sich ausschließlich auf den Nektar der Pflanzen, um ihre Ernährung zu ergänzen. Aber die Pflanzensäfte enthalten viel mehr Zucker als Eiweiß. Um genügend Nährstoffe (außer Zucker) aufnehmen zu können, müssen sie daher eine Menge Pflanzensaft essen - oftmals mehr als sie verdauen können, was dazu führt, dass die Exkremente fast ausschließlich aus ihnen bestehen Zucker- welche Ameisen lieben. In der Tat lieben Ameisen diese Käfer, die süße Leckereien produzieren, so sehr, dass sie Blattläuse adoptieren und sie züchten, um eine beständige Nahrungsquelle zu bieten. Ameisen haben Chemikalien entwickelt, um Blattläuse zu unterdrücken und zu beruhigen, und stellen sicher, dass sie als fertige Nahrungsquelle in der Nähe bleiben. Es ist auch bekannt, dass Ameisen den Blattläusen die Flügel abbeißen, um zu verhindern, dass sie entkommen - eine feindseligere Taktik. Es ist jedoch nicht so schlimm für die gruseligen Krabbeltiere.

[Bildquelle:Stewart Butterfield]

Überleben

Die süßen Exkremente von Blattläusen und die vorherrschende Körperzusammensetzung, die hauptsächlich Zucker enthält, machen sie zu köstlichen Snacks in Bissgröße für eine Vielzahl von Schädlingen, wie zum Beispiel den Marienkäfer, der bis zu bis zu verzehren kann 60Blattläuse aTAG. Ameisen, die Blattläuse züchten, bieten Schutz und sorgen dafür, dass ihre "Rinder" gut gefüttert werden, so dass sich die Tiere während ihres kurzen Lebens von ein oder zwei Monaten vermehren können - ohne gefressen zu werden (eine sehr vorteilhafte Freundschaft). Diese Bedingungen schaffen eine wechselseitige Bindung, in der beide Arten gedeihen können; Die Ameisen erhalten ihre tägliche Tauversorgung, und die Blattläuse werden vor Raubtieren geschützt, so dass sie sich fortpflanzen und vermehren können.

[Bildquelle: Brombeerjungle]

Zucht

Blattläuse seltsame Beziehung zu Ameisen und einzigartiger Mist sind nicht alles, was sie so unterschiedlich macht. Die meisten Blattläuse, die Sie sehen, sind höchstwahrscheinlich weiblich, einige Arten von Blattläusen haben nicht einmal ein männliches Gegenstück. Bei anderen Arten dürfen Männchen nur zu bestimmten Jahreszeiten erzeugt werden. Blattläuse sind Parthenogenese oder asexuelle Fortpflanzer, was bedeutet, dass Frauen keine Befruchtung benötigen, um zu gebären - sie können die ganze Arbeit selbst erledigen, wenn keine Männer anwesend sind Klonen sich. Der Lebenszyklus geht viel schneller, wenn Sie einen Schritt überspringen. Eine andere seltsame Sache bei Blattläusen ist, dass sie keine Eier legen. Die Eier schlüpfen im Allgemeinen im Weibchen und bringen eine aktive Nymphe zur Welt. Darüber hinaus sind die Nymphen bereit, Eier in nur zu legen10 Tage!Dieser Zuchtprozess ist so schnell, dass Nymphen häufig sindschwanger geboren, In nur 10 Tagen werden diese Neugeborenen bereits gebären.So können drei Generationen in nur einem Monat geboren werden! Dies bedeutet, dass eine schwangere Blattlaus ihre Kinder und Enkelkinder tragen könnte! Tatsächlich vermehren sich Blattläuse so schnell, dass sie sich vermehren könnten600 MilliardenNachkommen in eine Saison (Autsch)! Blattläuse können sich exponentiell vermehren, ohne dass Männer benötigt werden. Sie überleben nur aufgrund ihres schnellen Zuchtprozesses und sorgen für Stärke in Zahlen.

[Bildquelle:Systemschichten]

Diese beeindruckenden kleinen Lebewesen legen robuste Eier, die die harten Winter überstehen, um im Frühjahr wiedergeboren zu werden, und beginnen erneut mit dem Zyklus des Zuckens, schnellen Panierens und Nektarfressens. Es ist kein Wunder, dass diese Käfer mit ihrer langen Kameradschaft mit Ameisen und ziemlich erfinderischen Überlebenstechniken so lange überlebt haben. Du machst weiter, Blattläuse, weil es dir gut geht.

SIEHE AUCH: Warum passen Wissenschaftler Insekten mit winzigen 3D-Brillen an?

Geschrieben von Maverick Baker


Schau das Video: BLATTLÄUSE - Was tun gegen die lästigen Schädlinge? (Januar 2022).