Wissenschaft

Wearables und New Tech für die Behandlung von Diabetes

Wearables und New Tech für die Behandlung von Diabetes

Der technologische Fortschritt in der Diabetesbranche ist laut USA Today im Vergleich zu anderen Fortschritten auf den medizinischen Märkten zurückgeblieben. Überraschenderweise hat sich die Wissenschaft noch nicht über das traditionelle Stechen mit den Fingern und die konstanten Injektionen hinaus entwickelt, aber die Technologie schreitet langsam voran. Einer der Hauptgründe, warum sich die Technologie in der Branche nicht so schnell weiterentwickelt hat, ist, dass die Ergebnisse nicht so augenblicklich gesehen werden wie die Überwachung auf Herzerkrankungen. Mit dem Aufkommen von Smartphones wurden viele Apps entwickelt, die mit Glukosemonitoren oder anderen Geräten synchronisiert werden können, um den Gesundheits- und Insulinbedarf eines Diabetikers drahtlos zu verfolgen. Das Ziel bei der Entwicklung von Wearables und intelligenten Apps für Diabetiker ist es, die persönliche Überwachung und Behandlung zu entlasten.

[Bildquelle: Medtronic]

Medtronic bietet jetzt einen Monitor an, der den Glukosespiegel erfasst. Das Gerät muss jedoch noch mehrmals täglich mit dem Finger gestochen werden. Phillips ist führend in der Insulinforschung und behauptet, dass in den kommenden Jahren eine voll funktionsfähige künstliche Bauchspeicheldrüse auf den Markt kommen wird. Dieses Gerät würde im Wesentlichen wie eine gesund funktionierende Bauchspeicheldrüse für Diabetiker funktionieren, die Glukose regulieren und nach Bedarf Insulin verabreichen. Derzeit hat Phillips eine Diabetes-Management-App vorgestellt, mit der das Gesundheits-Tracking für Diabetiker in die Moderne gebracht werden soll. Diese App ist nicht die einzige auf dem heutigen Markt. Tatsächlich gibt es viele Apps mit unterschiedlichen Preisen, mit denen Sie Informationen für Diabetiker nachverfolgen können.

Wearables für Diabetes werden die nächste große Hilfe bei der Behandlung der Krankheit sein, obwohl die größte Herausforderung darin bestehen wird, die Verbraucher dazu zu bringen, den Produkten zu vertrauen und sich auf sie zu verlassen. Wie bereits erwähnt, führen Hilfsmittel für Diabetiker nicht zu sofortigen Ergebnissen für die Patienten, was es schwierig macht, sicherzustellen, dass sie arbeiten.

[Bildquelle: Diabetes.UFL]

Es wurde sogar ein Gerät weiterentwickelt, für das keine Fingerstiche zur Überwachung des Glukosespiegels erforderlich sind. Eine Kickstarter-Kampagne wurde jedoch nur zu 6% finanziert. Zusammen mit anderen nicht-invasiven Glukoseüberwachungen entwickelt Dexcom drahtlose Kontakte, die in Verbindung mit dem Gesundheits-Tracking-System von Alphabet, Verily, funktionieren. Das medizinische und technologische Feld beginnt, die Diabetesindustrie in den Griff zu bekommen, und es wird neue Hoffnung für Diabetiker geben, die darauf hoffen, schmerzhaften Injektionen und Fingerabdrücken zu entkommen.

SIEHE AUCH: Forscher erstellen Insulinpflaster, um Injektionen gegen Diabetes zu ersetzen

In der Diabetes-Technologiebranche kann viel erreicht werden, wenn das Kollektiv der medizinischen Köpfe seine Aufmerksamkeit darauf richtet, bessere Lösungen für Patienten zu schaffen. Es wird prognostiziert, dass Diabetes in den nächsten 10 Jahren zu einer behandelbaren Krankheit werden kann, wenn die künstliche Bauchspeicheldrüse und andere technologische Fähigkeiten hinzugefügt werden. Es ist wahrscheinlich, dass Sie oder jemand, den Sie kennen, an Diabetes leidet. Lassen Sie ihn daher wissen, dass es in Zukunft einfachere Methoden geben wird und er nicht mehr lange kämpfen muss.

SIEHE AUCH: Das Diabetes-Management könnte dank der bionischen Bauchspeicheldrüse verändert werden


Schau das Video: Diabetes Typ 1 und Typ 2: Wo liegt der Unterschied? (Januar 2022).