Industrie

Verteidigung wird erneuerbar: Die Einführung erneuerbarer Energien durch das Militär

Verteidigung wird erneuerbar: Die Einführung erneuerbarer Energien durch das Militär

USS John C Stennis segelt als Teil der Great Green Fleet durch das Philippinische Meer [Bildquelle: US Navy, Flickr]

Der Zephyr 8 ist ein High Altitude Pseudo Satellite (HAPS), oder zumindest, wenn der erste Mitte 2017 aus der Airbus Defence and Space-Anlage in Farnborough, Großbritannien, startet. HAPS wird im Grunde ein sein solarbetriebene Drohne, angetrieben von zwei flügelmontierten Propellern und ausgestattet mit einer Reihe von Kommunikationsgeräten. Es wird in der Lage sein, in einer Höhe von 65.000 Fuß zu fliegen, wodurch es sich von widrigen Wettersystemen fernhalten kann. Seine Hauptaufgabe besteht darin, beständig zu sorgen Luftüberwachung über Land und Meer über Monate hinweg.

Die Bestellung für das Fahrzeug wurde vom britischen Verteidigungsministerium (MoD) eingereicht. Es folgt ein ähnliches Fahrzeug namens Zephyr 7 HAPS mit einer Flügelspannweite von 22,5 Metern und flog ununterbrochen für 11 Tage 2014 brach er den Ausdauerrekord für unbemannte Luftfahrzeuge (UAV oder „Drohne“). Dies wurde im Winter und mit nur kurzen Tageslichtperioden erreicht, damit das Fahrzeug seine Batterien aufladen konnte. Der Zephyr 8 hat eine Flügelspannweite von 25 Metern, ist 30 Prozent leichter und kann 50 Prozent mehr Batterien transportieren. Es wird auch in der Lage sein, eine viel größere Nutzlast als sein Vorgänger zu tragen.

Verständlicherweise schweigt sich das Verteidigungsministerium ziemlich ruhig darüber aus, wie das Fahrzeug eingesetzt werden soll, aber die Überprüfung der strategischen Verteidigung und Sicherheit im November 2015 lieferte einige Hinweise, da fortschrittliche Kommunikationsausrüstung für die britischen Spezialeinheiten, einschließlich fortschrittlicher Überwachungsflugzeuge in großer Höhe, gefordert wurde. Abgesehen von rein militärischen Aufgaben könnte der Zephyr 8 für humanitäre Missionen, Landwirtschaft, Umwelt- und Sicherheitsüberwachung eingesetzt werden und eine Internetabdeckung in Gebieten mit schlechter oder keiner Konnektivität bieten.

Es ist ein beeindruckendes Projekt, aber wenn Sie dachten, dies sei die einzige Verwendung, für die das Militär erneuerbare Energien einsetzt, liegen Sie falsch. Obwohl es bislang hauptsächlich die Vereinigten Staaten sind, die sich mit erneuerbaren Energien befasst haben, folgt Großbritannien und die NATO-Staaten beginnen sich ebenfalls damit zu befassen.

In Großbritannien versucht das Verteidigungsministerium, die Streitkräfte des Landes „klimaresistenter“ zu machen, aber die USA sind weit voraus, wenn es darum geht, sich von fossilen Brennstoffen zu entwöhnen, nachdem sie ihre Besorgnis über den Klimawandel und die Sicherheitsfragen deutlich gemacht haben Es muss sich in einer sich erwärmenden Welt mit seiner eigenen Betriebsfähigkeit befassen.

"Der Klimawandel ist in der Tat ein nationales Sicherheitsproblem", sagte Oberst Dan Nolan, US-Armee (im Ruhestand), in der Dokumentation von 2011 Carbon Nation. „Dies ist nicht länger die Aufgabe von Birkenstock-tragenden Baumhütern. Nicht, dass daran etwas falsch ist. “

Solar-PV-Array des US Army Corps of Engineers im Battle Command Training Center in Fort Bragg, Kalifornien [Bildquelle: US Army Corps of Engineers, Flickr]

Diese Besorgnis des US-Militärs hat wiederum zu einem „Crossover“ -Effekt geführt, da sich britische Verteidigungsunternehmen nun selbst mit erneuerbaren Technologien befassen und nicht nur mit militärischen Verträgen. Rolls Royce stieg bereits 2009 in den Sektor ein und erwarb Tidal Generation Ltd, bevor er ihn Anfang 2013 an Alstom weiterverkaufte. In anderen Ländern bieten private Unternehmen in Großbritannien wie Carillion Angebote für Verträge im Bereich Militärwohnungen an. Das Carillion-Projekt war eine privat-öffentliche Partnerschaft in Höhe von 1,2 Mrd. GBP für militärische Unterkünfte. Andere Unternehmen wie Landmarc Support Services haben sich jedoch anderen Bereichen der militärischen Unterstützung zugewandt. Landmarc installierte eine Windkraftanlage auf einem Schießstand im Warcop Training Area von Cumbria.

In den letzten Jahren führte die britische Armee eine Übung namens FOBEX durch. Ziel war es zu bewerten, wie erneuerbare Energien und das intelligente Stromnetz dazu beitragen können, dass die operativen Stützpunkte (FOBs) autark werden. Power FOB befasste sich mit Kraftstoffeffizienz und erneuerbaren Energien, wobei Versuche in Kenia und Zypern durchgeführt wurden.

Lockheed Martin hat zusammen mit der chinesischen Reignwood Group eine 10-MW-Pilotanlage entwickelt, die die Umwandlung von thermischer Meeresenergie (OTEC) zur Stromerzeugung nutzt. Dies beinhaltet die Ausnutzung des Temperaturunterschieds zwischen kühlerem Tiefseewasser und wärmerem Flachwasser, um eine Wärmekraftmaschine zu betreiben, die wiederum Strom erzeugt. Lockheed ist der Ansicht, dass die Technologie besonders für Insel- und Küstengemeinden geeignet ist, in denen sie jeden Tag den ganzen Tag verfügbar sein könnte, und damit Grundlaststrom liefern kann, den andere erneuerbare Energien, außer vielleicht Biogas, nicht liefern können. Die Anlage wird nach Fertigstellung die größte ihrer Art sein. Im Jahr 2012 erhielt Lockheed außerdem einen Vertrag über 3 Mio. USD mit dem US Office of Naval Research über die Entwicklung und Entwicklung von Festoxid-Brennstoffzellen-Generatorsätzen für den Einsatz auf dem Schlachtfeld. Diese würden in Sonnenkollektoren integriert, um den Kraftstoffverbrauch für die taktische Stromerzeugung um mindestens 50 Prozent zu senken.

SIEHE AUCH: Keuka Energy liefert ersten US-Offshore-Windpark

Pike Research, Teil von Navigant Energy, schätzt, dass sich die erneuerbare Energiekapazität des US-Verteidigungsministeriums (DOD) von 80 MW im Jahr 2013 auf mehr als 3200 MW bis 2025 vervierfachen wird. Diese Bemühungen werden laut dem Research-Analysten Dexter Gauntlett einen Wert von fast 1,8 Milliarden US-Dollar haben Damit sind die US-Verteidigungskräfte einer der wichtigsten Treiber der Technologie für erneuerbare Energien im Land. Im Jahr 2009 unterzeichnete Präsident Obama eine Exekutivverordnung, die eine Reduzierung des Energieverbrauchs durch Bundesbehörden um 30 Prozent vorsieht. 2010 folgte eine Energiepolitik der US-Armee namens Net Zero, die den Einsatz von vor Ort erzeugter Energie erforderte, einschließlich des Einsatzes von Solartechnologie an Forward-Stützpunkten in Afghanistan. Ein weiteres Programm der Defense Advanced Projects Agency (DARPA) investiert in erneuerbare Treibstoffe in Düsenflugzeugen. Obwohl diese Initiativen den Klimawandel berücksichtigen, sind sie hauptsächlich auf Bedenken hinsichtlich der Energiesicherheit und des Kraftstoffverbrauchs zurückzuführen. Net Zero ist ausschließlich eine Initiative der US-Armee, aber die anderen Abteilungen haben ebenso umfangreiche Programme und Ziele.

Diane Ley, Exekutivdirektorin des Landwirtschaftsministeriums (USDA) der Farm Service Agency (FSA) des Staates Hawaii, bereitet sich darauf vor, die Hickam Air Force Base für die RIMPAC-Übung der Great Green Fleet im Jahr 2012 zu verlassen [Bildquelle: US-Landwirtschaftsministerium, Flickr]

Zum Beispiel umfasst die Great Green Fleet, eine Initiative der US Navy, das Ziel der Navy, bis 2025 mindestens 50 Prozent des von der Navy und den Marines aus nicht fossilen Brennstoffen verbrauchten Treibstoffs zu verbrauchen. Die Flotte selbst startete 2012 erstmals während der RIMPAC-Übung . Dazu gehörte die mit Atomkraft betriebene USS Admiral Nimitz, obwohl alle Streikflugzeuge jetzt eine 50: 50-Mischung aus Erdöl und Biokraftstoff verwenden, die aus Speiseöl und Algen hergestellt wird. Die Begleitschiffe der Flotte verwenden einen ähnlichen Kraftstoffmix. Die Flotte wurde im Januar dieses Jahres vollständig mit fortschrittlicher Technologie in den Bereichen Kraftstoff, Ausrüstung und Navigation eingesetzt, einschließlich Energiesparmaßnahmen (Energy Conservation Measures, ECMs) wie dem Shipboard Energy Dashboard, Stern Flaps, einer Betankungspraxis während des Fluges mit dem Namen Short-Cycle Mission and Recovery Tanking (SMART) ), Festkörperbeleuchtung mit Leuchtdioden (LEDs) und einem Thermal Management Control System (TMCS).

Dies ist nur ein kleiner Teil dessen, was das US-Militär derzeit tut. Andere Initiativen nutzen die gesamte Bandbreite erneuerbarer Energietechnologien von Wind über Sonne bis hin zu Biomasse. Andere Länder, die sich mit dem Einsatz erneuerbarer Energien befassen, sind Zypern und Deutschland in Europa (neben Großbritannien). Abgesehen davon steckt die Einführung erneuerbarer Energien durch das Militär in anderen Teilen der Welt noch in den Kinderschuhen, obwohl Sie sicher sein können, dass dies nicht mehr lange so sein wird.


Schau das Video: Wie viel Power hat ein Solarmodul? (Januar 2022).