Innovation

Neues bionisches Auge könnte das Sehvermögen von Millionen wiederherstellen

Neues bionisches Auge könnte das Sehvermögen von Millionen wiederherstellen

Ein Team australischer Wissenschaftler und Ingenieure hat den Beginn von Versuchen am Menschen mit einem neuen bahnbrechenden bionischen Auge angekündigt. Das Phoenix99 ist ein vollständig implantierbares bionisches Augensystem, das als neuronales Stimulationsgerät auf dem Markt anerkannt ist. Das Team der University of New South Whales hat bereits in präklinischen Studien die Fähigkeit des bionischen Auges demonstriert, das Sehvermögen wiederherzustellen. Mit einem bewährten System hat das Team kürzlich weitere Mittel erhalten und arbeitet weiter daran Versuche zur Implantation beim Menschen.

[Bildquelle: Mark Tylor, Youtube]

Der größte Teil des Teams ist seit 1997 auf dem Gebiet der Nervenstimulation und der bionischen Augentechnologie tätig. Drei Doktoranden arbeiteten für 6 Monate den Chip zu entwickeln, der sich im Kern des Systems des bionischen Auges befindet. Im Laufe der nächsten zwei Jahre versucht das Team, zumindest das Auge zu implantieren 12 Personen. Sie glauben, dass der Phoenix99 bis 2020 im Handel erhältlich sein wird und mehr als 2 Millionen Menschen wieder sehen kann. Es wird geschätzt, dass eine Operation zur Implantation des Auges erforderlich ist 2 bis 3 Stunden und sehr geringes Risiko sein.

SIEHE AUCH: Frau gewinnt Sehkraft mit neuem bionischem Auge

Die Technologie ist nicht perfekt, aber definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. Wie im folgenden Video zu sehen ist, ist das wiederhergestellte Sehvermögen des Patienten bestenfalls rudimentär, aber selbst die Fähigkeit, Bewegung und Nähe darzustellen, stellt das Gefühl der Unabhängigkeit des Patienten wieder her. Während der Implantation in den Patienten wird eine kleine Bandscheibe chirurgisch hinter das Ohr gelegt. Diese Scheibe überträgt sowohl Daten als auch Strom an das bionische Augengerät, das dann die Nerven stimuliert, die beim Patienten das Sehen auslösen.

Das Sehvermögen des Patienten wird durch Phosphene oder Lichtkugeln wiederhergestellt, die je nach Nähe dunkler oder heller werden. Die wichtigste externe Indikation für das Implantat ist die Notwendigkeit, die der Benutzer tragen muss spezielle Gläser mit einer Kamera ausgestattet. Diese Brille verbessert die Fähigkeit des Prozessors, die Netzhaut des Benutzers zu stimulieren, wodurch die Klarheit der Sicht verbessert wird.

[Bildquelle: GoodFon]

Derzeit hat das Projekt etwa erhalten 1 Million US-Dollar an FinanzmittelnEs wird jedoch geschätzt, dass das Team weitere 7 Millionen US-Dollar benötigt, um die kommerzielle Verfügbarkeit zu gewährleisten. Ursprünglich wollte das Team bei der Behandlung von Retinis pigmentosa helfen, aber dieses neue Implantat könnte theoretisch Millionen von Menschen helfen, die an Blindheit leiden. Wenn Sie dieses Projekt unterstützen möchten, können Sie hier spenden.

SIEHE AUCH: Neue Linsen versprechen ein schmerzfreies Verfahren für das bionische Sehen


Schau das Video: ef-Medienkonferenz 2018 Teil 7 von 13: Luis Pazos (Januar 2022).